Engel & Völkers Wohnimmobilien Marktbericht Bad Homburg 2014/15

Die Kleinstadt Bad Homburg kann bezogen auf das Preisniveau von Wohnimmobilien mit Großstädten wie Köln oder Berlin mithalten. Grund dafür ist die attraktive Lage im Vordertaunus mit einer kurzen Entfernung zur Finanzmetropole Frankfurt und ihrem internationalen Flughafen. Besonders Topverdiener, die in Frankfurt arbeiten, wählen Bad Homburg oder die benachbarten Gemeinden Oberursel, Königstein, Kronberg und Bad Soden als ihren Wohnstandort. Dies ist das Ergebnis des von Engel & Völkers veröffentlichten Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“.

E&V_DMB_Residential_2014_Preise_Bad Homburg_kl

Für Ein- und Zweifamilienhäuser in sehr guten Lagen von Bad Homburg wie Ellerhöhe wurden im ersten Halbjahr 2014 bis zu 5 Mio. Euro aufgerufen. Neumieter zahlten in diesen Lagen zwischen 13 und 16 Euro pro Quadratmeter, in guten Lagen zwischen 10 und 14 Euro pro Quadratmeter. „Bad Homburg zählt zu den kleineren kaufkraftstarken Standorten in Deutschland. Die Wohnimmobilienpreise liegen zum Teil auf ähnlichem Preisniveau wie in Berlin“, sagt Holger Baete, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Bad Homburg, Kronberg und Königstein. Zum Vergleich: In der Bundeshauptstadt kostete der Quadratmeter bei Neuvermietungen im ersten Halbjahr 2014 in guten Lagen zwischen 8 Euro und 14 Euro. Für Villen in Toplagen wurden bis zu 4,5 Mio. Euro erzielt.

Die teuersten Wohnlagen befinden sich rund um den Kurpark

Das hohe Preisniveau der Vordertaunusregion spiegelt sich auch in den Transaktionszahlen von Bad Homburg wider. So zahlten Käufer laut Gutachterausschuss 2013 für ein Haus durchschnittlich rund 665.900 Euro. Die höchsten Preise für Wohnimmobilien werden in den begehrten Lagen erzielt. Zu diesen zählen die Straßen rund um die Kaiser-Friedrich-Promenade sowie der Hardtwald und die Ellerhöhe. Repräsentative Villen und die Nähe zum Kurpark zeichnen diese Lagen aus. Eine weitere Toplage markiert die Tannenwaldallee in der Nähe des Schlossparks. Kaufinteressenten suchen sowohl nach Immobilien mit hochwertiger Ausstattung sowie moderner Architektur als auch nach Altbauten. Für Familien sind große Wohnküchen und eine ruhige Lage besonders wichtig.

E&V_DMB_Residential_2014_Karte_Bad Homburg

Weiterhin hohes Preisniveau

Engel & Völkers geht davon aus, dass sich die Preise für Kauf- und Mietimmobilien in Bad Homburg und den Nachbargemeinden auch 2015 auf dem gegenwärtigen hohen Niveau bewegen werden. „Langfristig gesehen dürften sich die Preise leicht nach oben entwickeln“, so Baete abschließend. Dafür spricht die geringe Neubauaktivität, wodurch das Angebot an Wohnraum knapp bleiben wird. 

Den 108-seitigen “Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015″ können Sie hier bestellen.

Abgelegt unter Presse.


Array
(
)