Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014

Engel & Völkers hat erstmalig den „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2013/2014“ veröffentlicht. Besonders in den deutschen Ballungsräumen und in den Ferienregionen ziehen die Mieten und Kaufpreise seit einigen Jahren deutlich an. Während die Preise in den meisten Metropolstädten im ersten Halbjahr 2013 das hohe Niveau vom Vorjahr bestätigten, holen nun kleinere Universitätsstädte sowie auch zahlreiche Städte und Regionen in Ostdeutschland auf.

 

Der Marktbericht bietet einen Gesamtüberblick über die aktuelle Markt- und Preisentwicklung von Ein- und Zweifamilienhäusern, Eigentumswohnungen und Mieten an 50 Standorten. Der umfangreiche Atlas basiert auf dem Marktwissen der deutschen Engel & Völkers Shops sowie auf Datenmaterial von den jeweiligen Gutachterausschüssen.

 

An nahezu jedem der betrachteten Standorte besteht in den bevorzugten Lagen ein deutlicher Nachfrage-Überhang nach Wohnraum. Besonders in den Ballungsräumen und in Universitätsstädten wächst der Bedarf an Wohnfläche. Dies ist auf allgemeine Trends wie zunehmende Ansprüche durch wachsende Einkommen, einen steigenden Bedarf an altersgerechten Wohnungen und der „Versingelung“ der Gesellschaft zurückzuführen. Der hohen Nachfrage nach Wohnraum stand jedoch bisher eine über Jahrzehnte hinweg abnehmende Neubautätigkeit gegenüber, die erst in jüngster Zeit wieder anzieht. Vielerorts entstehen auch in mittleren Lagen attraktive Neubauprojekte, die das Preisniveau in einzelnen Mikrolagen steigen lassen. Großes Wertsteigerungspotenzial haben vor allem Lagen und Stadtteile, die an die traditionellen Toplagen angrenzen.

 

Niedrige Hypothekenzinsen und das schwindende Vertrauen in den Euro haben in den vergangenen Jahren und insbesondere seit der Finanzkrise 2008 das Interesse von Kleininvestoren an gut vermietbaren Wohn- und Ferienimmobilien verstärkt.

 

Hohes Potenzial bieten zudem ostdeutsche Städte wie Leipzig, wo die Mieten auf einem noch vergleichsweise moderaten Niveau liegen. Engel & Völkers geht davon aus, dass die Mieten hier in den nächsten Jahren steigen werden.

 

Der deutsche Wohnimmobilienmarkt wird sich auch weiterhin dynamisch entwickeln. Viele Regionen – insbesondere ostdeutsche Städte wie Dresden und Leipzig – stehen erst am Anfang der Wachstumsphase.

 

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)