Ein Tag im Leben eines Immobilienberaters: New York

A day in the life of an agent: New YorkLeslie Hirsch arbeitet im Engel & Völkers Metropolitan Market Center New York als Immobilienberaterin. In den vergangenen zwölf Jahren hat sie zusammen mit ihrem Geschäftspartner Howard Morrel ein vielseitiges Maklerteam zusammengestellt. In diesem Interview gewährt sie uns einen Einblick in ihren Alltag als Immobilienberaterin in New York City:

1. Wie sieht für Sie ein „ganz normaler“ Arbeitstag in New York aus?

Als Beraterin bei Engel & Völkers New York City werde ich jeden Tag vor neue und spannende Herausforderungen gestellt. Gemeinsam mit meinem Partner Howard Morrel leite ich ein Team von sechs Maklern, das auf den Verkauf von Luxusimmobilien in Manhattan spezialisiert ist. An einem normalen Arbeitstag treffen wir uns mit Käufern und Verkäufern, führen Objektbesichtigungen durch, erarbeiten Marketingstrategien und versuchen in der Stadt, die bekanntlich niemals schläft, den Überblick über das Marktgeschehen zu behalten.

2. Was war das lustigste oder sonderbarste Erlebnis Ihrer bisherigen Beraterkarriere?

Die Kundenreaktionen bei Besichtigungen in den oberen Etagen von Wolkenkratzern sind immer wieder faszinierend. Denn es kommt nicht selten vor, dass Käufer partout darauf bestehen, ausschließlich Penthouse-Wohnungen anzusehen, nur um dann beim Betreten des Apartments festzustellen, dass sie eigentlich an Höhenangst leiden.

3. Welche Fertigkeiten und Talente muss man mitbringen, um als Makler Erfolg zu haben?

Hartnäckigkeit, Energie, eine positive Einstellung und die Fähigkeit zu strategischem Denken. Zudem sind ein gutes Gedächtnis, sowie Kenntnis der internationalen Markttendenzen und ein ausgeprägter Geschäftssinn unerlässlich.

4. Was würden Sie jemandem raten, der gerne als Immobilienberater arbeiten würde, aber noch unentschlossen ist?

Wer hochmotiviert und gesellig ist und nicht vor Herausforderungen zurückschreckt, für den kann die Arbeit als Immobilienberater ungeheuer interessant und lohnend sein. Doch der Erfolg stellt sich nicht einfach über Nacht ein – dafür müssen potenzielle Makler finanziell und auch mental gewappnet sein. Der New Yorker Markt ist hart umkämpft. Um hier voranzukommen, braucht es Zielstrebigkeit. Außerdem muss man bereit sein, an sich zu arbeiten und sich zu verbessern. Jeden Morgen nach dem Aufwachen sollten die ersten Gedanken lauten: „Wie kann ich der Konkurrenz einen Schritt voraus sein? Und wie kann ich mein Serviceangebot optimieren?“

5. Welchen speziellen Herausforderungen sehen sich Immobilienberater in New York City gegenüber? Wie funktioniert der Markt der Stadt?

Schon allein das Geschäftstempo in New York City ist eine Herausforderung. Hier geschieht scheinbar alles mit Lichtgeschwindigkeit. Die Stadt ist ein zentraler Investitionsstandort für Menschen aus aller Welt, weswegen Immobilienberater sich mit den Reiseplänen internationaler Kunden und unterschiedlichen Zeitzonen arrangieren müssen. In dieser Branche gilt es Chancen spontan zu ergreifen und sich an die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden anzupassen, die je nach Herkunftsland und individueller Zielsetzung unterschiedlich ausfallen können. Jedes Gebäude in New York City ist im Grunde ein abgeschlossener Mikromarkt. Ein Immobilienberater muss um die Eigenheiten und Details der einzelnen Objekte wissen und jedes Wohnhaus als „vertical neighborhood“ – also als eine Art vertikales Viertel – wahrnehmen. 

AgentPhoto-HirschLeslie-H-Web


Array
(
)