Eine Finca für jedermann: Das Herz und die Seele Mallorcas

Eine Finca für jedermann: Das Herz und die Seele Mallorcas

Von Georgette Hayter

 

Was ist eine Finca? Wenn Sie unsere Webseite genau durchsucht haben, werden Sie eine Antwort auf diese Frage finden: ein bezauberndes Bauernhaus auf dem Land, aber nicht weit entfernt vom Meer, vielleicht mit traditionellen Steinwänden, einer überdachten Terrasse, ein farbenprächtiger Pool in einer ruhigen und schönen Lage mit allem Komfort ausgestattet; das begehrte Traumhaus auf Mallorca mit all seinen schönen Fassetten.

 

Aber fragen Sie einen Mallorquiner was eine Finca ist, dann können Sie beobachten wie sich auf dessen Gesicht ein großes Lachen ausbreitet und er Ihnen stolz von seinen Eiern aus Freilandhaltung erzählt die er heute eingesammelt hat und ob sie davon gerne ein halbes Dutzend oder sogar eine Tasche voll Zitronen haben möchten?

Finca bedeutet für ihn: ein Grundstück von jeder Größe meist in ländlicher Umgebung, vom kleinen Schrebergarten bis zu hundert Hektarland, manchmal mit einem kleinen Gebäude das alles sein könnte, vom kleinen Schuppen bis hin zu einem großen Haus, aber in der Regel Etwas zwischen den Beiden. Ja, die Finca ist gewiss ein Traum für Fremde, aber auch für  Mallorquiner wenn auch vielleicht in etwas anderem Sinne.

 

Den Sommer und die meisten Wochenende auf der Finca verbringen, dass ist es was die meisten Mallorquiner lieben. Die Unterkunft mag sehr oft sehr einfach sein oder existiert in manchen Fällen gar nicht, jedoch ist sie des Mallorquiners ganzer Stolz und Freude. Einige verbringen Stunden damit das Land zu bearbeiten, die Tiere zu füttern oder die vorzüglichen Nahrungsmittel zu pflanzen, wie zum Beispiel: Erdbeeren, Zitrusfrüchte und jegliche Sorten von Gemüse. Vielleicht gibt es auch ein Schwein, einige Hasen oder ein paar Hühner. Gleichermaßen wichtig ist die Rolle die sie spielen; am Wochenende wird die Finca zum gesellschaftlichen Mittelpunkt, das Herz und die Seele der Familie. Und Familie bedeutet hier Familie! Cousinen, Tanten, Paten, Cousinen zweiten Grades, Enkelkinder alle sitzen gemeinsam an einem großen Tisch – lachen, reden, arbeiten oder bereiten gemeinsam die Paella oder den arroz brut für das Mittagessen vor. Es ist ein gemeinschaftlicher Genuss. Dazu trinkt man vielleicht noch ein paar Liter des selbstgemachten Weins Vi de Peus, was übersetzt so viel heißt wie „Fuß Wein“, da die Trauben traditionell gestampft werden. Die Kinder spielen voller Freude im Hof oder schwimmen im sofret, einem alten Wasserdepot der aufgefüllt und als Swimming-Pool umfunktioniert wurde. In vielen Fincas gibt es keine Luxus-Einrichtungen oder Komfort; evtl. gibt es nicht einmal Strom, der Abwasch wird mit der Hand gemacht oft sogar mit kaltem Wasser. Das Leben ist einfach, aber es könnte auf keinen Fall besser sein.

 

Je länger man auf Mallorca lebt desto größer kommt einem die Insel vor. Obwohl Palma nur 40min von Pollensa entfernt ist, könnte es genauso weit weg sein wie Barcelona. Während des Jahres leben die Einheimischen überwiegend in ihren Stadthäusern und der Sommer wird auf der Finca verbracht; das ganze Jahr über dort zu leben wäre unvorstellbar. Der Weg zur Schule könnte eine 10min Autofahrt mit sich bringen anstatt eines kurzen Fußweges, der nächste Laden könnte 2km weit weg sein, außerdem könnte es den Geist und vor allem die Vorfreude eines schönen Mittagessens an einem Sonntag auf der Finca nehmen.

Alle wollen sie der Hektik des Alltags entfliehen, ein Zurückziehen an einen Ort Millionen Kilometer entfernt, wenn auch nur im übertragenen Sinne.

 

Sollten Sie oft auf die Insel kommen dann lernen Sie vielleicht auch Einheimische kennen. Wenn Sie Glück haben, bekommen Sie sogar eine Einladung auf ihre Finca. Zögern Sie nicht! Nehmen Sie die Eine Finca für jedermann: Das Herz und die Seele Mallorcas

Von Georgette Hayter

 

 

Abgelegt unter Residential | Residential.


Array
(
)