Engel & Völkers Wohnimmobilien Marktbericht Aachen 2014/15

Der Wohnimmobilienmarkt in Aachen ist geprägt von einer konstant hohen Nachfrage nach Wohnraum, die die Preise von Kauf- und Mietimmobilien in einigen Lagen weiter steigen lässt. Gründe dafür sind die attraktive Lage im Dreiländereck mit den Niederlanden und Belgien und der Nähe zur Eifel. Darüber hinaus zieht die Universität Studenten und hoch qualifizierte Arbeitskräfte an, was perspektivisch zu steigenden Einwohnerzahlen führt. Dies ist das Ergebnis des von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“.

Bei Familien, Angestellten des Klinikums und Studenten erfreuen sich die westlichen Lagen in Aachen großer Beliebtheit. Exklusive Stadthäuser und Wohnungen rund um das Frankenberger Viertel werden überwiegend von Singles, Paaren und Alteingesessenen gesucht. „Die Stadtrandlagen Richterich, Brand und Eilendorf sind aufgrund des bezahlbaren Wohnraums und einer sehr guten Verkehrsanbindung ebenfalls stark nachgefragt“, sagt Olaf Heger, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Aachen.

Karte_AachenPreise_Aachen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wohnimmobilienpreise befinden sich auf stabilem bis steigendem Niveau
In erstklassigen Lagen wie dem Südviertel und Teilen von Laurensberg bewegten sich die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in der ersten Jahreshälfte 2014 zwischen 500.000 Euro und 1,2 Mio. Euro. Die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen lagen hier zwischen 1.800 und 3.400 Euro. Für Mietwohnungen wurden zwischen 5,00 Euro pro Quadratmeter in einfachen Lagen und bis zu 12,00 Euro pro Quadratmeter in sehr guten Lagen aufgerufen.

Zwar befanden sich die Wohnimmobilienpreise in allen Lagen Aachens im ersten Halbjahr 2014 auf dem gleichen Niveau wie 2013, dennoch zeichnet sich insgesamt eine steigende Preisentwicklung ab. So wurden 2013 durchschnittlich rund 302.000 Euro für ein Haus gezahlt und damit 9 Prozent mehr als 2012.

Ausblick: Preiskurve zeigt in einigen Lagen und Segmenten nach oben
Auch für 2015 rechnet Engel & Völkers angesichts des Angebotsengpasses mit weiteren Preissteigerungen bei Ein- und Zweifamilienhäusern insbesondere in den mittleren und guten Lagen. Auch im Mietsegment ist in nahezu allen Lagen eine Preiserhöhung zu erwarten. „Die wachsenden Bevölkerungs- und Haushaltszahlen werden die Nachfrage nach werthaltigen Wohnimmobilien in Aachen weiter beleben“, schätzt Olaf Heger. Attraktive Neubauprojekte machen den Standort Aachen auch für Investoren langfristig interessant. Dies wird sich auf die Preisentwicklung in den guten Lagen auswirken.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)