Engel & Völkers Wohnimmobilien Marktbericht Düsseldorf 2014/15

Der Wohnimmobilienmarkt in Düsseldorf ist geprägt von einer starken Nachfrage nach Wohnraum und einem anhaltend hohen Preisniveau in allen Lagen und Segmenten. Das breite Kultur- und Freizeitangebot und die zentrale Lage in der Metropolregion Rhein-Ruhr tragen zu der hohen Lebensqualität der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens bei. Dies ist das Ergebnis des von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“.

Preise_Düsseldorf

Für das erste Halbjahr 2014 konnte Engel & Völkers keine merklichen Veränderungen bei den Preisen für Kauf- und Mietimmobilien in Düsseldorf feststellen. Die Preisspanne für Eigentumswohnungen in sehr guten Lagen reichte wie bereits 2013 von 4.300 bis zu 9.000 Euro pro Quadratmeter. In guten Lagen kostete der Quadratmeter zwischen 2.600 und 5.100 Euro. Für Einfamilienhäuser in bester Lage zahlten Käufer bis zu 3,8 Mio. Euro. Im Mietsegment bewegten sich die Preise zwischen 6,00 Euro pro Quadratmeter in einfachen Lagen und bis zu 22,00 Euro pro Quadratmeter für sehr hochwertig ausgestattete Wohnungen in 1a-Lage.

„Mit diesem Preisniveau zählt Düsseldorf zu den teuersten Wohnimmobilienmärkten in Deutschland“, sagt Birgit Pfeiffer, Geschäftsführende Gesellschafterin von Engel & Völkers in Düsseldorf. Im Ranking der Transaktionsvolumina für Eigentumswohnungen 2013 erzielte die Landeshauptstadt den 6. Platz und liegt damit deutlich vor ähnlich großen Städten wie Essen und Hannover. Auch im Ranking der Transaktionsvolumina von Ein- und Zweifamilienhäusern 2013 erreichte Düsseldorf mit Rang 7 eine obere Platzierung.

 

Unverändert hohe Nachfrage nach Immobilien in Toplagen
Zu den unangefochtenen Toplagen zählen Ober- und Niederkassel auf der linksrheinischen Seite sowie Kaiserswerth und Wittlaer in Stadtrandlage. Nachgefragte Objektarten sind 4-Zimmer-Eigentumswohnungen mit einer Größe zwischen 140 und 150 Quadratmetern sowie Einfamilienhäuser mit einer Wohnfläche von 180 bis 200 Quadratmetern. Nach Jahren geringer Neubautätigkeit ist die Zahl der Baufertigstellungen 2013 deutlich gestiegen. „Die Nachfrage nach Wohnraum ist dennoch ungebrochen hoch“, sagt Birgit Pfeiffer. Daher ist für den weiteren Jahresverlauf davon auszugehen, dass sich die Preise in guten und sehr guten Lagen auf dem aktuellen hohen Niveau einpendeln werden. Von dem hohen Preisniveau könnten mittlere und einfache Lagen profitieren. Hier ist mit einem Preisanstieg in allen Segmenten zu rechnen.

Karte_Düsseldorf

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)