Engel & Völkers Wohnimmobilien Marktbericht Wiesbaden 2014/15

Preise-WiesbadenDie Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in sehr guten Lagen von Wiesbaden befanden sich im ersten Halbjahr 2014 mit Spitzenwerten von 3,5 Mio. Euro auf dem Niveau von 2013. In mittleren und guten Lagen haben die Preise in diesem Segment angezogen. Bei Eigentumswohnungen registrierte Engel & Völkers bis auf die einfachen Lagen einen leichten Anstieg der Preisober- und -untergrenzen. In guten Lagen hat sich das Maximum auf 3.800 Euro pro Quadratmeter erhöht. Die Mieten sind in mittlerer und guter Lage im oberen Preissegment um je 1,00 Euro pro Quadratmeter gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Dies geht aus dem von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“ hervor.

„In Anbetracht der positiven Bevölkerungsentwicklung und der ungebrochen starken Nachfrage nach Wohnraum gehen wir für das Jahr 2015 von einer stabilen Preisentwicklung auf dem Wiesbadener Immobilienmarkt aus“, sagt Norbert Beran, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Wiesbaden. Preissteigerungspotenzial haben Kaufimmobilien und Mieten in mittleren und guten Lagen.

Starke Nachfrage trifft weiterhin auf ein geringes Angebot an Wohnimmobilien
Zu den begehrten Stadtteilen gehört Nerotal mit seinen großen herrschaftlichen Villen. Wegen der Höhenlage mit eindrucksvoller Aussicht sind das Komponistenviertel im Stadtteil Nordost, Aukamm und Sonnenberg ebenso stark gefragt. Jüngere Paare suchen nach 3- bis 4-Zimmer-Wohnungen in zentralen, ruhigen Lagen. Diese Objektarten erfreuen sich auch bei älteren Käufergruppen großer Beliebtheit. „Sie verkaufen ihre Häuser in den Randregionen, um sie gegen kleinere, barrierefreie Immobilien in infrastrukturell guten Lagen zu tauschen“, beobachtet Norbert Beran. Randgebiete wie Bierstadt, Dotzheim und Nordenstadt sind bei Familien besonders beliebt. Diese suchen hier nach Ein- und Zweifamilienhäusern sowie nach Reihenhäusern. Der hohen Nachfrage nach Wohneigentum steht ein nach wie vor geringes Angebot gegenüber, das durch abwartendes Verhalten auf Verkäuferseite verstärkt wird. Potenzial für Wohnraum bieten Neubauprojekte wie das Gebiet Hainweg in Nordenstadt, wo rund 650 Wohneinheiten entstehen sollen.

Durchschnittliches Verkaufsvolumen für Häuser liegt weiterhin auf einem hohen Niveau
In 2013 wurden deutlich weniger Wohnimmobilien gehandelt als im Jahr zuvor. Die Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen ist um 23 Prozent auf 1.320 Wohnungen gesunken. Bei einem Verkaufsumsatz von insgesamt 269,6 Mio. Euro wurden durchschnittlich 204.000 Euro für eine Wohnung gezahlt. Mit rund 523.000 Euro liegt das durchschnittliche Verkaufsvolumen für Häuser weiterhin auf einem hohen Niveau bei einer Anzahl von 218 Verkäufen und einem Transaktionsvolumen von 114,1 Mio. Euro. Beim Ranking des Transaktionsumsatzes von Ein- und Zweifamilienhäuser an 46 von Engel & Völkers für den Marktbericht berücksichtigten Standorten belegt Wiesbaden mit diesem Wert Platz 25.

KarteLagen_Wiesbaden

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)