Geschäftsetikette in China

Geschäftsetikette in China
 

Die internationale Unternehmenswelt basiert auf einem komplexen  und facettenreichen Regelwerk, das nicht selten von alten  Traditionen geprägt ist. Um beispielsweise erfolgreiche Geschäftsbeziehungen zu China zu unterhalten, gilt es, sich eingehend mit den Sitten und Gebräuchen dieses Landes auseinander zu setzen. Denn wer sich kultureller Unterschiede bewusst ist, kann berufliche Situationen souverän, selbstbewusst und mit Feingefühl meistern.

Vorbereitung und Pünktlichkeit

Der chinesische Begriff „Guanxi“ bezeichnet das Netzwerk persönlicher Kontakte, die hier bei Entscheidungen und Geschäftsabschlüssen eine weitaus wichtigere Rolle als anderswo spielen. Ein Unternehmer, der bereits aus dem Ausland Beziehungen aufbaut und pflegt, wird davon später, sobald er selbst vor Ort ist, deutlich profitieren. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass chinesische Meetings mit der flexiblen Verhandlungsweise des Westens wenig gemein haben und für gewöhnlich an strenge formelle Strukturen gebunden sind. Um Engagement und Leistungsbereitschaft zu signalisieren, sollten Sie zudem stets pünktlich erscheinen.

Sprachbarrieren

Die Kommunikation sollte im besten Fall reibungslos verlaufen und eine Unterhaltung für alle Gesprächsteilnehmer jederzeit leicht verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, empfiehlt es sich, Besprechungsprogramme und relevante Materialen vor der Weiterleitung an Ihren Geschäftspartner in dessen Muttersprache übersetzen zu lassen. Man wird Ihnen dies hoch anrechnen. Ebenso gern gesehen ist es, zu Meetings einen eigenen Dolmetscher mitzubringen.

Kleiderordnung

Im Zweifelsfall sollten Sie hier eher zu formeller Garderobe greifen. Zwar herrscht – ähnlich wie im Rest der Welt – auch in China mittlerweile ein etwas zwangloserer Dresscode, doch viele hochrangige Geschäftsleute bestehen noch immer auf Anzug oder Kostüm in gedeckten Farben.

Dienstgrad und Rang

In China wird sehr viel Wert auf Höflichkeit und Ehrerbietung gelegt. Dementsprechend gilt es beim Zusammentreffen mit Geschäftspartnern, je nach deren Status innerhalb des Unternehmens, gewisse Umgangsformen zu beachten. Hier hängt die Sitzordnung von der Seniorität der anwesenden Personen ab und es wird erwartet, dass sich leitende Mitarbeiter zuerst vorstellen und ihren Standpunkt hinsichtlich des ersten Tagesordnungspunktes erläutern. Jüngere oder nachgeordnete Personen beteiligen sich für gewöhnlich lediglich nach Aufforderung durch den ranghöchsten Anwesenden am Gespräch.

Vorstellung

Ebenso wie in Europa und den Vereinigten Staaten begrüßt man sich auch in China per Handschlag, wobei jedoch der sanfte Händedruck einem übermäßig enthusiastischen Händeschütteln vorzuziehen ist. Visitenkarten sind unverzichtbar und sollten aus Höflichkeit auch ins Chinesische übersetzt werden. Wertvolle Gegenstände – und dazu zählen hier eben auch Geschäftskarten – werden in China stets beidhändig überreicht. Wer selbst eine Karte erhält, zeigt seinen Respekt für das Gegenüber, indem er sorgsam damit umgeht und sie in einem speziellen Etui aufbewahrt.

Tischmanieren

Formelle Geschäftsessen sind in China Gang und Gebe. Doch dabei gilt es komplizierte Benimmregeln zu befolgen. Oftmals werden viele verschiedene Gänge serviert und es wird mehrmals neu eingedeckt. Die Höflichkeit gebietet, alle Gerichte zumindest einmal zu kosten, doch bitte bedenken Sie: Wer seinen Teller bis auf den letzten Bissen leer isst, erweckt vielleicht den Eindruck, nicht satt geworden zu sein. Auch das Zutrinken wird in China gerne und oft zelebriert, manchmal sogar mehrmals während eines Essens und meist mit chinesischem Schnaps, auch Baiju genannt. In diesem Zusammenhang gelten in den diversen Regionen des Landes unterschiedliche Regeln, also orientieren Sie sich ganz einfach an Ihrem Gastgeber oder befragen Sie Tischnachbarn und Kollegen nach den örtlichen Gepflogenheiten.

Geschenke

Beim ersten Zusammentreffen zwischen den ranghöchsten Vertretern zweier Unternehmen werden traditionsgemäß Geschenke ausgetauscht. Seien Sie aber nicht überrascht, sollte Ihr Mitbringsel zuerst einmal abgelehnt werden, denn genau dies gilt in China als höflich. Danach wird Ihre Aufmerksamkeit sicher dankend angenommen. Verpacken Sie Geschenke am besten in rotem Papier, da die Farbe in der chinesischen Kultur für Wohlstand und Erfolg steht.

Reisen Sie regelmäßig nach China oder Hong Kong und spielen mit dem Gedanken daran, in eine Immobilie vor Ort zu investieren? Dann besuchen Sie die sachkundigen Berater von Engel & Völkers in Hongkong.

Abgelegt unter Allgemein.


Array
(
)