Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in Bochum ziehen an

  • Moderates Preisniveau sorgt für konstant hohe Nachfrage

Hamburg, den 03. Februar 2015. Die ehemalige Stahl- und Bergbauhochburg Bochum hat sich zu einem modernen Dienstleistungsstandort entwickelt und ist aufgrund des vergleichsweise moderaten Preisniveaus ein attraktiver Wohnstandort. Insgesamt zeichnet sich der Immobilienmarkt durch eine stabile Entwicklung aus. Dies geht aus dem von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht 2014/2015“ hervor.

Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser sind im ersten Halbjahr 2014 in den mittleren, guten und sehr guten Lagen gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen. In erstklassigen Wohnquartieren wie Stiepel zahlten Käufer für eine Villa oder ein Einfamilienhaus mit hochwertiger Ausstattung bis zu 950.000 Euro. Bei den Kauf- und Mietpreisen für Wohnungen verzeichnete Engel & Völkers ein stabiles Preisniveau. Die Quadratmeterpreise von Eigentumswohnungen in sehr guten Lagen reichten bis zu 3.500 Euro. Bei den Mieten lagen die Spitzenwerte bei 11,00 Euro pro Quadratmeter. „Im Vergleich zu den benachbarten Großstädten Essen und Dortmund sind die Wohnimmobilienpreise in Bochum eher günstig“, sagt Ralf Lapan, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Bochum. „Dies macht Bochum besonders für Berufspendler attraktiv.“

Ruhige Wohnlagen mit guter Infrastruktur gesucht

Zu den begehrten Wohngegenden zählen neben Stiepel im Süden die Quartiere rund um den Stadtpark sowie das Ehrenfeld. Ebenfalls beliebte Adressen sind Altenbochum, Wiemelhausen und Grumme. Bei jungen Familien zunehmend gefragt sind Weitmar und Linden aufgrund der guten Infrastruktur mit Schulen und der guten Anbindung an die Innenstadt. Der Stadtteil Linden bietet vor allem durch seine Nähe zum Ruhrtal einen hohen Wohn- und Freizeitwert. „Ältere Kauf- und Mietinteressenten suchen verstärkt nach modernisierten, barrierefreien Wohnungen in ruhigen Innenstadtlagen“, so Ralf Lapan.

Hohe Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern

Generell stellt Engel & Völkers eine gestiegene Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern in guten und sehr guten Lagen von Bochum fest. Laut Gutachterausschuss ist das Verkaufsvolumen in diesem Segment seit 2011 kontinuierlich gestiegen und lag 2013 bei 130 Mio. Euro. Für das Jahr 2014 wird angesichts der starken Nachfrage ein Verkaufsvolumen von bis zu 148,1 Mio. Euro prognostiziert. Entsprechend dieser Entwicklung ist von weiter steigenden Preisen bei Ein- und Zweifamilienhäusern in den gefragten Lagen auszugehen. Auch bei den Mietpreisen in guten und sehr guten Lagen ist mit anziehenden Preisen zu rechnen.

Download Pdf:

PM_Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser in Bochum ziehen an

Abgelegt unter Presse | Presse.


Array
(
)