Engel & Völkers Wohnimmobilien Marktbericht Freiburg 2014/15

Preise-FreiburgDie Preise für Miet- und Kaufimmobilien in Freiburg stabilisieren sich auf ihrem derzeitigen Spitzenniveau. Trotz des knappen Angebots an Wohnraum besteht in nahezu allen Lagen und Segmenten nur noch wenig Spielraum nach oben. Dies geht aus dem von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“ hervor.

Historischer Höchststand nach Jahren rasanter Preisanstiege erreicht
„Die Wohnimmobilienpreise sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Die Preise haben einen historischen Höchststand erreicht und scheinen sich trotz der anhaltenden Nachfrage nun auf diesem Niveau einzupendeln“, sagt Juliane Kielow, Geschäftsführende Gesellschafterin von Engel & Völkers in Freiburg. So verzeichneten lediglich Ein- und Zweifamilienhäuser in mittleren Lagen wie St. Georgen im ersten Halbjahr 2014 einen leichten Preisanstieg gegenüber 2013. Die Preisspanne lag hier zwischen 380.000 und 680.000 Euro. Die Preisobergrenze von Häusern in Bestlagen erreichte wie im Jahr zuvor einen Wert von 1,8 Mio. Euro. Während die Quadratmeterpreise für Eigentumswohnungen in allen Lagen unverändert blieben, sind die Mieten in mittleren Lagen in der Spitze auf 9,50 Euro pro Quadratmeter gestiegen und in guten Lagen auf 12,00 Euro pro Quadratmeter.

 

Zu den gesuchten Toplagen Freiburgs gehören die Altstadt und der Stadtteil Wiehre. Hier sind ruhige und dennoch stadtnahe Altbauwohnungen bei Familien wie auch bei Best Agern sehr beliebt. Einfamilienhäuser und Villen prägen den Stadtteil Herdern, der im Nordosten an die Innenstadt grenzt. Die bei Familien besonders nachgefragten Einfamilienhäuser kommen hier jedoch sehr selten auf den Markt. Private Kapitalanleger suchen vorwiegend nach 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen in guten und sehr guten Lagen. Dem hohen Nachfragedruck versucht die Stadt seit einigen Jahren mit Neubauarealen wie den neu entstandenen Stadtteilen Rieselfeld und Vauban entgegenzuwirken. In Haslach entsteht mit Gutleutmatten ein weiteres Quartier.

Karte-Freiburg

Trotz Nachfrageüberhang nur sehr vereinzelt Preissteigerungen erwartet
Die Nachfrage nach Wohnraum wird in allen Lagen und Segmenten das Angebot weiterhin übersteigen. Da in sehr guten Lagen vereinzelt sehr hochwertige Projektentwicklungen entstehen, geht Engel & Völkers hier für Eigentumswohnungen von leichten Preiserhöhungen aus. Großen Entwicklungsspielraum sieht Engel & Völkers für das Jahr 2015 in den mittleren Lagen in allen Segmenten.

Abgelegt unter Presse.


Array
(
)