Saint-Jean-Cap-Ferrat ist der exklusivste Wohnstandort der Welt

Auf der Halbinsel Saint-Jean-Cap-Ferrat an der Côte d’Azur liegt im weltweiten Vergleich derzeit die teuerste Wohnstraße. Die nachfolgenden Ränge belegen erstklassige Wohnlagen in Hongkong, East Hampton, London und New York. Dies geht aus dem Ranking der exklusivsten Wohnstandorte der Welt hervor, das Engel & Völkers nun vorgelegt hat. Das Unternehmen hat die teuersten Immobilientransaktionen weltweit auf Basis eigener Vermittlungen sowie von Marktanalysen erfasst, die in den vergangenen Monaten getätigt wurden.

In der Wohnstraße Avenue Claude Vignon auf der Halbinsel Saint-Jean-Cap-Ferrat wurde eine Villa zu einem Kaufpreis von rund 120 Mio. Euro und ca. 600 Quadratmetern Wohnfläche verkauft. Umgerechnet ergibt dies einen Top-Quadratmeterpreis von 200.000 Euro und ist damit der teuerste von Engel & Völkers registrierte Verkauf einer Wohnimmobilie.

Die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong nimmt den zweiten Platz im Ranking ein. Im Neubauprojekt „Twelve Peaks“ in der Mount Kellett Road im Stadtteil The Peak auf Hong Kong Island erzielten Penthäuser einen Kaufpreis von rund 83,2 Mio. Euro und umgerechnet ca. 190.000 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

East Hampton, am östlichen Ende Long Islands im US-amerikanischen Bundesstaat New York gelegen, belegt den dritten Platz im Ranking. In der Further Lane wurde ein Anwesen mit großzügigem Grundstück und eigenem See zu einem Preis von rund 147 Mio. US-Dollar (ca. 118 Mio. Euro) verkauft. Dies umgerechnet auf den Quadratmeter Wohnfläche ergibt rund 168.600 Euro.

„Die Spitzenwerte an den Wohnimmobilienmärkten weltweit zeigen sich am deutlichsten dort, wo das Angebot aufgrund einzigartiger und extrem begrenzter Lagen außerordentlich knapp und dennoch sehr begehrt ist“, sagt Christian Völkers, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG. „Bei hochwertigen Objekten ist stets die Mikrolage entscheidend, wie die richtige Straßenseite oder der unvergleichliche Blick. Jedoch wechseln Immobilien in diesen Lagen nur sehr selten den Besitzer“, so Christian Völkers weiter.

Spektakuläre Neubauten veredeln die Toplagen nochmals und erreichen so nie gekannte Rekordpreise. Selbst in Deutschland, wo die teuersten Straßen im weltweiten Vergleich noch auf den hinteren Rängen liegen, erzielen Neubauten in München, Hamburg und Berlin Höchstpreise.

Die britische Hauptstadt London folgt auf Platz vier. Für ein doppelstöckiges Penthaus im Wohnkomplex „One Hyde Park“ wurde in der Straße Knightsbridge ein Quadratmeterpreis von mehr als 150.000 Euro erfasst.

Der Immobilienmarkt in der Metropolregion New York zählt zu den teuersten weltweit und ist durch eine hohe internationale Nachfrage geprägt. Traditionell gehören die Wohnungen rund um den Central Park in Manhattan zu den begehrtesten in der Welt. An der Ecke 59th Street und 5th Avenue wurde ein Penthaus mit atemberaubendem Blick auf die Stadt für einen Quadratmeterpreis von ca. 120.600 Euro verkauft. New York liegt mit diesem Wert auf Rang fünf.

Auf Platz sechs liegt die Wohnstraße Avenue dʼOstende, die einen direkten Blick auf den Yachthafen in Monaco sowie freie Sicht auf den gegenüberliegenden Fürstenpalast bietet. Besonders hochwertige Wohnimmobilien erzielen hier Quadratmeterpreise von rund 100.000 Euro.

Engel & Völkers Porto Cervo

Villa auf Sardinien

Sardinien, wo sich in den teuersten Lagen wie der Romazzino Bucht aufgrund des großen Angebotsengpasses in den vergangenen Monaten kaum Transaktionen ergeben haben, rangiert auf Platz sieben im Ranking. In sehr wenigen Einzelfällen wurden in der Romazzino Bucht Preise von bis zu 95.000 Euro pro Quadratmeter erfasst.

An der weltberühmten Flaniermeile Boulevard de la Croisette in Cannes (Platz acht) wurden für hochwertige Immobilien, bei denen von der Lage bis zur Ausstattung alles stimmt, bis zu 70.000 Euro pro Quadratmeter bezahlt.

Ebenfalls sehr begehrt sind die südlichen Atlantikstrände im US-Bundesstaat Connecticut. In Greenwich markiert die Indian Field Road derzeit das höchste Preisniveau. Im März dieses Jahres wurde dort die „Copper Beech Farm“ für 120 Mio. US-Dollar (ca. 96,1 Mio. Euro) verkauft. Bezogen auf die Wohnfläche ergab dies ein Quadratmeterpreis von rund 69.000 Euro und bringt Greenwich den neunten Platz.

Palm Beach ist ein beliebtes und bekanntes Urlaubsgebiet im US-Bundesstaat Florida. Die direkt am South Ocean Boulevard gelegenen Anwesen erreichen ein Höchstpreisniveau von ca. 52.400 Euro pro Quadratmeter. Damit liegt Palm Beach auf Platz zehn.

Der Schweizer Nobelskiort Gstaad und die Schweizer Metropole und Kongressstadt Genf erreichten Quadratmeterpreise von bis zu 50.000 Euro und liegen somit auf Rang elf.

Auf Platz 12 folgt Moskau mit seiner besten Wohnlage Kropotkinskaya. Der Bezirk liegt im Zentrum unweit des Kremls am Fluss Moskau. Den höchsten Quadratmeterpreis erzielte eine Immobilie in der Wohnstraße Butikovskiy per. mit rund 44.500 Euro.

Der Insel- und Stadtstaat Singapur rangiert im Ranking auf Platz 13. Auf dem Paterson Hill, eine der besten Wohnadressen oberhalb der Stadt, markiert ein Hochhausneubau Toppreise von bis zu 44.000 Euro pro Quadratmeter.

Engel & Völkers St. Moritz

Chalet in St. Moritz

Tokio belegt im Ranking Platz 14. Die teuerste Wohngegend in der japanischen Hauptstadt ist der Minami-Azabu, wo in diesem Jahr für ein einzigartiges Apartment ein Preis von umgerechnet etwa 41.000 Euro pro Quadratmeter bezahlt wurde.

Paris und der bekannte Skiort St. Moritz sind auf Platz 15 im Ranking vertreten. Besonders begehrt in der französischen Hauptstadt sind Wohnungen in der berühmten Avenue Montaigne mit Spitzenpreisen von bis zu 40.000 Euro pro Quadratmeter. Die Wohnstraße liegt unweit des Prachtboulevards Avenue des Champs-Élysées, in dem viele international bekannte Modedesigner sitzen. Preise von bis zu 40.000 Euro pro Quadratmeter werden auch in St. Moritz für Qualitätsobjekte am bekannten Suvrettahang in der Via Suvretta gezahlt.

Auf der Nordseeinsel Sylt befindet sich unverändert die teuerste Wohnadresse Deutschlands. Straßen wie der Hobookenweg in der begehrten Wattlage von Kampen erzielen mit Quadratmeterpreisen von bis zu 35.000 Euro Platz 16.

Los Cabos, eine Gemeinde an der südlichen Spitze des mexikanischen Bundesstaates Baja California Sur, liegt auf Platz 17. Im exklusiven „El Dorado Golf & Beach Club“ wurden Quadratmeterpreise von bis zu 31.900 Euro erreicht.

Die teuersten Wohneinheiten in Wien stehen in der Tuchlauben im 1. Bezirk, wo in der Spitze bis zu 30.000 Euro pro Quadratmeter für hochwertige Penthäuser bezahlt wurden. Damit erreicht die österreichische Hauptstadt Rang 18.

In den 1a-Lagen von Mallorca wurden Quadratmeterpreise von bis zu 27.000 Euro in der Calle Castanyetes in Port d’Andratx erzielt. Dies bedeutet Platz 19 für die beliebte Ferieninsel.

Spitzenwerte zahlen Käufer auch in den Bestlagen von Miami (Platz 20). Vor allem exklusive Anwesen in erster Meereslinie auf Star Island, einer privaten Insel vor Miami Beach, sind bei der internationalen Klientel beliebt. In der bekannten Wohnstraße Star Island Drive lag der Preis pro Quadratmeter bei rund 25.200 Euro.

Engel & Völkers Mallorca Southwest_Port Andratx

Villa auf Mallorca

 

Engel & Völkers Miami Brickell

Villa in Miami

Holmby Hills bildet eines der besten Wohnviertel im Westen von Los Angeles und rangiert auf Platz 21 im Ranking. Gemeinsam mit dem bekannteren Stadtviertel Bel Air und der im Osten gelegenen Nachbarstadt Beverly Hills bildet Holmby Hills das sogenannte „Platinum Traingle“, in dem viele berühmte Persönlichkeiten, insbesondere aus der Unterhaltungsindustrie, leben. Hier wechselte in 2014 das einzigartige Anwesen „Fleur de Lys“ für umgerechnet rund 25.100 Euro pro Quadratmeter den Besitzer.

Es folgen die Müllerstraße in München, die Appelzakstraat im belgischen Ferienort Knokke-Heist sowie die HafenCity in Hamburg auf Platz 22 mit rund 25.000 Euro pro Quadratmeter.

Auf Rang 23 folgt die Seeuferstraße mit einem Quadratmeterpreis von bis zu 22.900 Euro am Starnberger See.

In Berlin (Platz 24) markiert ein Penthaus am Hausvogteiplatz in der historischen Mitte mit einem Quadratmeterpreis von bis zu 22.000 Euro die teuerste Lage. 

Die Goldküste der Schweizer Bankenmetropole Zürich schließt das Ranking auf Platz 25 mit Quadratmeterpreisen von bis zu 21.500 Euro ab.

„Die Wohnimmobilienmärkte an den von Engel & Völkers beobachteten Standorten sind kaum von der Konjunktur einzelner Volkswirtschaften abhängig, da die internationale Nachfrage im oberen Marktsegment sehr hoch ist. Immer mehr Menschen, vor allem zu Wohlstand gekommene Käufer aus Osteuropa, Asien und Südamerika, suchen Luxusimmobilien weltweit als sichere Kapitalanlage“, betont Christian Völkers. „Vermögende Käufer halten Ausschau nach einzigartigen Ikonen in den Bestlagen von Metropolen und Zweitwohnsitzen, die oft zu ihren Sammlerstücken werden. Die höchsten Quadratmeterpreise werden in Zukunft auch weiterhin dort erzielt, wo die Knappheit exklusiver Objekte anhält.“

Nicht jede Immobilie in Bestlage wird zu den im Ranking aufgeführten Höchstpreisen verkauft. Die Analyse von Engel & Völkers konzentriert sich auf absolute Ausnahmelagen und -immobilien, die höchsten Standards an Lagequalität, Ausstattung und Komfort entsprechen. Lediglich ein Bruchteil der Immobilientransaktionen in den einzelnen Lagen erreicht die in dieser Analyse aufgeführten Spitzenpreise. Da in diesem sehr exklusiven Teilmarkt nur äußerst selten Immobilien auf den Markt kommen, können diese Spitzenwerte naturgemäß nicht in jedem Jahr bestätigt oder übertroffen werden.

Abgelegt unter Content DB.


Array
(
)