Engel & Völkers Wohnimmobilien Marktbericht Stuttgart 2014/15

Preistabelle_StuttgartDie Wohnimmobilienpreise in Stuttgart entwickeln sich stabil. So sind die Preise in allen Segmenten in den einfachen und sehr guten Lagen im ersten Halbjahr 2014 unverändert zum Vorjahr geblieben, lediglich die guten und mittleren Lagen verzeichneten eine leichte Aufwärtsbewegung. Im deutschlandweiten Vergleich der Transaktionsvolumina von Ein- und Zweifamilienhäusern 2013 belegt Stuttgart den sechsten Platz nach Köln und Bremen. Dies geht aus dem von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“ hervor.

Den auffälligsten Preisanstieg beobachtete Engel & Völkers bei der Preisuntergrenze von Eigentumswohnungen in guten Lagen. Diese hat sich von 2.500 Euro pro Quadratmeter in 2013 auf bis zu 3.500 Euro pro Quadratmeter in 2014 erhöht. Im Mietsegment sind die durchschnittlichen Spitzenwerte in guten und mittleren Lagen um je 1 Euro pro Quadratmeter angestiegen. Die Mietpreise bewegten sich insgesamt zwischen 6,00 Euro pro Quadratmeter in einfachen Lagen und bis zu 19,00 Euro pro Quadratmeter in sehr guten Lagen. Die Höchstpreise von Ein- und Zweifamilienhäusern lagen unverändert bei ca. 3,6 Mio. Euro.

Stark gesucht: Eigentumswohnungen ab 120 Quadratmeter Wohnfläche
Zu den begehrten Wohnstandorten zählen zum Beispiel das Heusteig- und Lehenviertel im Stuttgarter Süden. Klassische Altbauten und Hinterhofquartiere in fußläufiger Nähe zur Haupteinkaufsmeile Königstraße machen diese Lagen für junge Käufer und Mieter sowie für „best ager“ attraktiv. „Vor allem großzügige Eigentumswohnungen ab einer Wohnfläche von ca. 120 Quadratmetern und gut vermietbare Wohnungen stehen hier hoch im Kurs“, sagt Stephan-Andreas Philipp, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Stuttgart. Bei Familien beliebt sind die ruhigen Halbhöhen- und Aussichtslagen am Killesberg, in Degerloch, auf der Gänsheide und am Bopser mit dem großen Bestand an Villen und Einfamilienhäusern.

Auch die Gebiete Hohe Warte und Lemberg im nördlichen Stadtteil Feuerbach sowie das Gebiet um die Grefstraße am Greutterwald in Weilimdorf zählen zu den Toplagen Stuttgarts. „Wertsteigerungspotenzial bieten Stadtteile mit moderatem Preisniveau wie Zuffenhausen, Bad Cannstatt und Stammheim“, sagt Sabrina Hörmann, Geschäftsführende Gesellschafterin von Engel & Völkers in Feuerbach.KarteLagen_Stuttgart

Ausblick 2015: Preiskurve zeigt weiter leicht nach oben
Auch für das kommende Jahr sieht Engel & Völkers eine leicht steigende Preisentwicklung für Wohnimmobilien in Stuttgart. Neubauprojekte wie das „Quartier Gerber“ oder die „Rosenberghöfe“ auf dem ehemaligen AOK-Gelände werden den anhaltend hohen Nachfrageüberhang kaum verringern. Besonders erstklassig ausgestattete Immobilien werden auch künftig bei privaten und institutionellen Käufern hoch im Kurs stehen.

Abgelegt unter Presse | Wohnen.


Array
(
)