Wohnimmobilien in Essen: Kaufpreise in guten und sehr guten Lagen ziehen an

•    Zahlreiche Neubauprojekte werten mittlere Lagen im Norden auf

Hamburg, den 10. Februar 2015. Das hohe Kaufinteresse bei Ein- und Zweifamilienhäusern in guten und sehr guten Lagen von Essen hat das Preisniveau im ersten Halbjahr 2014 weiter ansteigen lassen. So haben sich die Preisuntergrenzen gegenüber dem Vorjahr um je 100.000 Euro erhöht. Auch bei Eigentumswohnungen in Toplagen zogen die Preise im Vergleich zum Vorjahr an. Hier kostete der Quadratmeter in der ersten Jahreshälfte zwischen 3.200 und 5.000 Euro. Im Mietsegment gab es hingegen keine spürbare Veränderung gegenüber dem Jahr 2013. Dies geht aus dem von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“ hervor.

Attraktive Neubauprojekte im Norden sollen hohe Nachfrage nach Wohnraum decken
„Der Essener Wohnimmobilienmarkt befindet sich momentan im Umbruch: Während die südlichen Stadtteile hochattraktiv bleiben, entstehen in den mittleren Lagen im Norden spannende Neubauprojekte, die den Bedarf an Kauf- und Mietobjekten im gehobenen Segment decken sollen“, sagt Susanne Fromm, Büroleiterin von Engel & Völkers in Essen. Denn das Angebot an Wohnimmobilien in den begehrten Lagen von Essen ist weiterhin knapp.
In beliebten Stadtteilen im Süden wie Bredeney, Stadtwald und dem Haumannviertel erfreuen sich frei stehende Einfamilienhäuser und Villen aus den 20er- und 30er-Jahren sowie Eigentumswohnungen großer Beliebtheit. Als absolute Topadresse gilt das Brucker-Holt-Viertel in Bredeney mit großen, repräsentativen Anwesen. 25- bis 30-jährige Singles und Paare sowie Best Ager zieht es insbesondere nach Rüttenscheid.
Mit dem Universitätsviertel zwischen Stadtkern und Nordviertel entsteht zurzeit ein neues innenstadtnahes Quartier für Büro, Einzelhandel und Wohnen mit rund 400 Wohneinheiten, darunter 48 exklusive Eigentumswohnungen. Ebenso werten viele Neubauten im Häusersegment die Lagen um die Zeche Zollverein auf.

Ausblick: Stabile bis leicht steigende Preise in 2015
Die hohe Projekttätigkeit in den einfachen und mittleren Lagen wird sich 2015 noch nicht spürbar in den Kauf- und Mietpreisen niederschlagen. Hingegen dürften sich die Preise für Immobilien in den nach wie vor stark nachgefragten Stadtteilen stabil bis leicht steigend entwickeln. Insbesondere bei Eigentumswohnungen in sehr guten Lagen geht Engel & Völkers für das kommende Jahr von weiteren Preissteigerungen aus.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

ENGEL & VÖLKERS AG    
Bettina Prinzessin Wittgenstein
Leitung Globale Unternehmenskommunikation
Stadthausbrücke 5
20355 Hamburg
Telefon: 040-36 13 11 20
Facsimile: 040-36 13 12 35
Bettina.Wittgenstein@engelvoelkers.com

Download pdf:
Wohnimmobilien in Essen – Kaufpreise in guten und sehr guten Lagen ziehen an

Abgelegt unter Presse.


Array
(
)