Engel & Völkers Wohnimmobilien Marktbericht Hannover 2014/15

Preise-HannoverIm gesamten Wohnimmobilienmarkt in Hannover haben die Preise im ersten Halbjahr 2014 angezogen. Für ein Einfamilienhaus in Toplage wurden bis zu 1,5 Mio. Euro aufgerufen und damit in der Spitze rund 300.000 Euro mehr als im Jahr 2013. Eigentumswohnungen in sehr guten Lagen wie Isernhagen Süd oder Bult kosteten in der ersten Jahreshälfte 2014 bis zu 3.800 Euro pro Quadratmeter. Auch die einfachen bis guten Lagen zogen im oberen Preissegment deutlich an. Bei den Mieten ist ein Preissprung von 0,50 Euro pro Quadratmeter in allen Lagen zu verzeichnen. Die Spitzenmieten lagen im ersten Halbjahr 2014 bei 14,50 Euro pro Quadratmeter. Dies geht aus dem von Engel & Völkers veröffentlichten „Wohnimmobilien Marktbericht Deutschland 2014/2015“ hervor.
    
Dynamische Preisentwicklung setzt sich 2015 fort
Wie in vielen deutschen Städten sind auch in der niedersächsischen Landeshauptstadt der wachsende Zuzug aus den Randgebieten und die Wohnflächenverknappung zu spüren „Am Wohnimmobilienmarkt herrscht seit einigen Jahren ein deutlicher Nachfrageüberhang, weshalb die Preiskurve kontinuierlich nach oben gerichtet ist. Auch für das Jahr 2015 gehen wir davon aus, dass sich dieser Trend in allen Lagen und Segmenten weiter fortsetzen wird“, sagt Thomas Bühre, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers in Hannover. Der Markt wird vor allem in den bevorzugten Lagen weiterhin von einer zunehmenden Knappheit geprägt sein. Die Stadt steuert dem Nachfrageüberhang mit einer erhöhten Bautätigkeit entgegen. Das „Wohnkonzept Hannover 2025“ sieht die Entwicklung und Umnutzung vieler attraktiver Areale vor. Besonders im Szenestadtteil Linden sieht Engel & Völkers noch viel Potenzial.

Hohe Wohnqualität macht Hannover begehrt
Kaum eine andere deutsche Großstadt weist in ihrem Stadtgebiet so zahlreiche Naherholungsmöglichkeiten und Grünflächen auf wie Hannover. Der Maschsee, der Stadtwald, die historischen Gärten in Herrenhausen, die Ricklinger Kiesteiche oder die großen Parkanlagen im Osten verleihen der Stadt eine besondere Wohnqualität. Zu den bevorzugten zentralen Lagen bei der kaufkräftigen Klientel zählen das durch großzügige Stadthäuser und Altbauten geprägte Zooviertel sowie Vahrenwald List und die Oststadt. Weitere Toplagen markieren Kirchrode und Bult, die vor allem bei Familien ganz weit oben auf der Wunschliste stehen. Gefragt sind Eigentumswohnungen sowie Einfamilienhäuser mit gehobener Ausstattung ab 120 Quadratmetern Wohnfläche und mit mindestens vier Zimmern.

Karte-Hannover

Abgelegt unter Presse.


Array
(
)