Privatjetflüge in Europa: die Top 10 der beliebtesten Routen

Die Routen zwischen Genf, Paris, Nizza, Moskau, Rom und Mailand gehören zu den gefragtesten Strecken für Privatjetflüge innerhalb Europas. Das geht aus dem aktuellen Top-10-Ranking der begehrtesten europäischen Privatjetverbindungen von Engel & Völkers Aviation hervor. Grundlage der Analyse sind Daten des Marktforschungsunternehmens WINGX Advance zur Anzahl geflogener Strecken für das Gesamtjahr 2016. Darin sind sowohl Flüge von Maschinen in Privatbesitz enthalten als auch Flüge von Jets, die für einzelne Verbindungen gechartert wurden.

Infografik_Privatjetflüge_Europa

Das Ranking: Platz 1 bis 10 im Überblick

„Die frequentierteste Privatjetstrecke Europas ist die Route vom Aéroport International de Genève in der Schweiz zum Aéroport de Paris-Le Bourget in Frankreich“, sagt Bart Boury, Geschäftsführer von Engel & Völkers Aviation. Im Jahr 2016 wurde diese Verbindung insgesamt 1.647 Mal beflogen. „Gerade Geschäftsleute nutzen die Strecke viel“, erläutert Bart Boury. Auf Platz 2 rangiert im Ranking die entgegengesetzte Verbindung von Paris-Le Bourget nach Genf (1.571 Flüge). Große Bekanntheit erlangte der Flughafen Paris-Le Bourget durch Charles Lindbergh, der dort 1927 nach seiner historischen Atlantiküberquerung landete.

Rang 3 und 4 des Rankings belegen innerfranzösische Routen, nämlich vom Aéroport Nice Côte d’Azur nach Paris-Le Bourget (1.020 Flüge) beziehungsweise die umgekehrte Richtung von Paris-Le Bourget nach Nizza (974 Flüge). Diese Verbindungen sind insbesondere bei Franzosen beliebt, die in Paris arbeiten und einen Zweitwohnsitz an der Côte d’Azur haben. „Unter den Top 10 verzeichnete die Strecke von Nizza nach Paris im Vergleich zu 2015 den größten Zuwachs. Denn die Anzahl der Flüge stieg hier um 16 Prozent“, so Bart Boury.

Auch wohlhabende Russen schätzen die Französische Riviera als Zweitwohnsitzdestination. Den 5. und 6. Platz haben deswegen Privatjetflüge vom Flughafen Nizza zum Vnukovo International Airport in Moskau (898 Flüge) sowie entgegengesetzt, von der russischen Hauptstadt zum Aéroport Nice Côte d’Azur (874 Flüge), inne. Nizzas Flughafen ist nach Paris-Charles de Gaulle und Paris-Orly der drittgrößte Flughafen Frankreichs.

Auf Rang 7 liegt die inneritalienische Route vom Aeroporto di Milano Linate zum Aeroporto di Roma-Ciampino (850 Flüge). „Gefragt ist die Strecke von Mailand nach Rom, weil sie die beiden Wirtschaftszentren Italiens verbindet. Die Privatjetflüge sind daher mehrheitlich Businessflüge“, erklärt Bart Boury. Der Flughafen Roma-Ciampino eröffnete bereits im Jahr 1916 und zählt damit zu den ältesten Flughäfen weltweit, die noch immer in Betrieb sind.

Platz 8 der beliebtesten Privatjetrouten Europas ist die Verbindung vom Genfer Flughafen zum Aéroport Nice Côte d’Azur (815 Flüge). Die Verbindung in die Gegenrichtung – von Nizza nach Genf – belegt mit 813 Flügen Rang 9. Beim Aéroport International de Genève handelt es sich nach dem Zürich Airport um den zweitgrößten Flughafen der Schweiz. Abgeschlossen werden die Top 10 von der Strecke von Roma-Ciampino nach Milano Linate mit 797 Flügen.

Über Engel & Völkers Aviation

Engel & Völker Aviation ist auf die Vermittlung von Flugzeugen zum Kauf und Verkauf sowie auf weltweit maßgeschneiderte Charterflüge spezialisiert. Außerdem umfasst das Dienstleistungsspektrum des Geschäftsbereichs die Beratung in Bezug auf Rechts- und Steuerfragen, Flugzeugmanagement, Finanzierungsinstrumente sowie Versicherungen.

Abgelegt unter Aviation.


Array
(
)