Sie wollen den besten Preis für Ihre Immobilie erzielen?

Engel & Völkers bietet Ihnen eine kostenlose und fundierte Marktwerteinschätzung durch unsere Experten. Einfach untenstehende Felder ausfüllen, damit wir Sie schnellstmöglich kontaktieren können.

 
Jetzt unseren Newsletter abonnieren – und als Erster von aktuellen Immobilienangeboten erfahren!

Entdecken Sie interessante Immobilienangebote aus unserem umfangreichen Portfolio und erfahren Sie Wissenswertes über unseren Service und die faszinierende Welt von Engel & Völkers.

Internationale Weihnachtsbräuche – Teil 1

Internationale Weihnachtsbräuche – Teil 1Für viele Menschen sind leise rieselnder Schnee, bunt geschmückte Christbäume und Weihnachtssänger feste Bestandteile der Adventszeit; doch obwohl weltweit aus dem gleichen Grund gefeiert wird, unterscheiden sich die Traditionen dennoch von Land zu Land. Engel & Völkers ist in mehr als 40 Nationen vertreten und so kennen wir eine Vielzahl einzigartiger Weihnachtsbräuche. Ein paar der zauberhaftesten Rituale zum Fest der Liebe möchten wir Ihnen im Rahmen dieser zweiteiligen Reihe vorstellen.

Frankreich

Wie viele Europäer empfinden auch die Franzosen Weihnachtsabend und ersten Feiertag als gleichermaßen wichtig. Hier besuchen die Familien noch gemeinsam die mitternächtliche Christmette in der örtlichen Kirche oder Kathedrale und bereiten am Abend das traditionelle Réveillon-Festmahl zu. Der Name ist an das Verb „erwachen“ angelehnt und angesichts solcher Köstlichkeiten wie Austern, Foie Gras und gebratenem Kapaun besteht wohl kaum die Gefahr, dass irgendjemand diesen Festschmaus verschlafen könnte. Wer im Anschluss an den Hauptgang noch Lust auf etwas Süßes hat, der lässt sich den köstlichen Baumkuchen „Bûche de Noël“ schmecken. Das französische Pendant zu Rudolph, dem rotnasigen Rentier, ist übrigens Gui, ein Esel, dessen Name „Mistel“ bedeutet. Damit Gui keinen Hunger leiden muss, füllen die Kinder ihre Schuhe mit Karotten, die sie dann um den Kaminofen aufstellen und dabei hoffen, dass der Weihnachtsmann zum Dank viele schöne Geschenke bringen möge.

Vereinigtes Königreich

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hielten in Großbritannien zahlreiche deutsche Weihnachtsbräuche Einzug und so wird seither auch von britischen Familien fleißig  der Christbaum geschmückt und Weihnachtspost verschickt. Anders als in Deutschland findet das große Festessen hier allerdings am 25. Dezember statt und besteht aus Truthahn- oder Gänsebraten mit einer Salbei-Zwiebel-Füllung, Bratkartoffeln, Rosenkohl und Cocktail-Würstchen im Speckmantel. Vor dem Essen ist es Zeit für die sogenannten „Christmas Crackers“ – bunte Knallbonbons, gefüllt mit kleinen Geschenken, einem Witz und einer Krone aus Papier. Um Schlag 15 Uhr wird die Ansprache der Queen übertragen und beinahe ein Drittel aller Familien im Land versammelt sich Jahr für Jahr für dieses Event vor dem Fernseher.

Australien

Während in Europa tiefster Winter herrscht und die Menschen vor Kälte bibbern, ist der 25. Dezember in Australien meist sonnig und angenehm warm. Deshalb sucht man knisterndes Kaminfeuer und Glühwein hier auch vergeblich. Stattdessen wird am Strand gegrillt und anstelle von Rentieren begleiten Kängurus den Weihnachtsmann. Doch auch die Australier wollen trotz Sonnenschein und mildem Klima nicht auf Weihnachtslieder verzichten und so erklingen bei den landesweit stattfindenden „Carols by Candlelight“-Konzerten winterliche Klassiker wie „See, Amid the Winter Snow“ oder „In the Bleak Midwinter“.

China

Im überwiegend buddhistischen China ist und bleibt das Neujahrsfest der wichtigste Feiertag im Winter; allerdings leben hier auch mehrere Millionen Christen, die Jahr für Jahr Sheng Dan Jie feiern, was zu Deutsch etwa so viel heißt wie „Heiliges Fest der Geburt“. Die Kinder freuen sich auf einen Besuch vom Sheng Dan Lao Ren – dem alten Mann der Weihnacht – und die Familien schmücken ihre Häuser mit Papierlaternen und Weihnachtsbäumen, die hier jedoch als Lichterbaum bezeichnet werden.

Äthiopien

Da die Äthiopier nicht nach dem Gregorianischen, sondern dem Julianischen Kalender rechnen, fällt das Weihnachtsfest hierzulande auf den 7. Januar. Der Feiertag nennt sich Genna und religiöse Riten sind integraler Bestandteil der Feierlichkeiten. Zum Kirchgang tragen die Familien traditionelle Shammas, Umschlagtücher aus Baumwolle mit Borten in bunten Farben. Zwölf Tage später ist es dann an der Zeit Timkat zu feiern, die Taufe Jesu Christi.

Möchten auch Sie das nächste Weihnachtsfest im Ausland verbringen und so mehr über internationale Sitten und Gebräuche lernen? Dann lassen Sie sich von den Experten von Engel & Völkers hinsichtlich eines Zweitwohnsitzes beraten. Dank unseres internationalen Netzwerks sind wir in der Lage, Sie bei einem Immobilien-Investment im Ausland jederzeit kompetent zu unterstützen und die Abwicklung für Sie so unkompliziert und einfach wie möglich zu gestalten. 

Engel & Völkers

Lisboa Parque das Nações [PDN] und Restelo
PDN: Al. dos Oceanos 63b, 1990-208 Lisboa
Restelo: Rua Duarte Pacheco Pereira 30A, 1400-140 Lisboa
Portugal
Telefon
+351 210 960 640

Zum Shop



Array
(
    [EUNDV] => Array
        (
            [67d842e2b887a402186a2820b1713d693dd854a5_csrf_offer-form] => MTM5MjE5NzU3NkJ4d29xancwTDVhZWFIRzEycXAxcW9SdElHdVBqMTdV
            [67d842e2b887a402186a2820b1713d693dd854a5_csrf_contact-form] => MTM5MjE5NzU3NnlHcUR0Y2VlTXVPUndLMHZkMW9zMnRmRlgxaUcwaFVG
        )

)