Engel & Völkers Lizenzpartner Zermatt – Valais > Blog > Exakte Wohnfläche für den besten Kaufpreis

Exakte Wohnfläche für den besten Kaufpreis

Eine Immobilie zu verkaufen, beginnt immer mit einer Frage: Welchen Wert hat mein Eigentum? Um diesen Wert richtig zu schätzen, benötigt es Fachkenntnisse über den Markt, die richtige Berechnung der Wohnfläche und Branchenkenntnisse über diverse Faktoren, welche sich positiv oder negativ auf den Kaufpreis auswirken können.


Wer eine Immobilie verkauft, möchte möglichst rasch einen Käufer finden und gleichzeitig einen möglichst hohen Kaufpreis erzielen. Doch wird der Angebotspreis zu hoch gesetzt, erschreckt dies mögliche Interessenten. Es kann Monate oder gar Jahre dauern, bis sich ein geeigneter Käufer findet. Ist der Kaufpreis aber zu niedrig festgelegt, lockt er zwar mehr Interessenten an, birgt aber die Gefahr, dass die Immobilie unter ihrem Wert verkauft wird. Beide Szenarien sind unerwünscht und können die Freude am Verkauf recht trüben.


Um den richtigen Marktpreis festzusetzen, spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. Mit professionellen Methoden für die Errechnung des Immobilienwerts können Sie den marktüblichen Kaufpreis für Ihre Immobilie ermitteln und den Verkauf Ihrer Immobilie mit dem passenden Angebotspreis starten.

Wohnfläche beeinflusst Angebotspreis

Der Schlüssel für die marktgerechte Festsetzung des Kaufpreises ist die exakte Berechnung der Wohnfläche. Doch mit dem Ausmessen jedes Zimmers ist es noch lange nicht getan. Aus diesem Grund lohnt es sich immer, einen erfahrenen Immobilienberater zu Rate zu ziehen. Dieser errechnet nicht nur die exakte Wohnfläche, sondern bezieht auch weitere Faktoren mit ein, welche die Errechnung des Angebotspreises beeinflussen.

 Visp
- Der Schlüssel für die marktgerechte Festsetzung des Kaufpreises ist die exakte Berechnung der Wohnfläche.

Hedonische Messmethode oder Realwertmethode?

In den meisten Fällen wird der Immobilienwert mit der hedonischen Messmethode errechnet. Auch Banken ermitteln mit Hilfe hedonischer Bewertungstools den Preis eines Eigenheims und nehmen diesen als Grundlage für eine mögliche Finanzierung. Die hedonische Methode fundiert auf statistischen Vergleichswerten im Markt. Hierzu werden diverse Faktoren wie beispielsweise die Lage des Objekts, Distanzen zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulen, die Grundrissgrösse, die Nutzfläche und die Anzahl Zimmer mit einbezogen. Alle diese einzelnen Faktoren werden mit anderen gehandelten Immobilien auf dem Markt gemessen, um daraufhin mit einer statistischen Berechnung den Preis zu schätzen.


Im Gegensatz zur hedonischen Immobilienbewertung kann der Angebotspreis auch mit der Realwertmethode errechnet werden. Bei dieser Methode besichtigt ein Immobilienexperte die Immobilie vor Ort und zieht für die Berechnung auch Unterlagen wie zum Beispiel das Grundbuch oder den Kataster bei. Zusätzlich fliessen auch die Bausubstanz, die Energieeffizienz und weitere Faktoren in die Schätzung mit ein. Schliesslich dokumentiert der Immobilienberater seine Schätzung in einer nachvollziehbaren, schriftlichen Stellungnahme.


Alle Immobilienberater von Engel & Völkers führen die Realwertmethode und hedonische Bewertungen durch. Zudem profitieren Sie von jahrzehntelangen Erfahrungswerten und vertieften Fachkenntnissen unseres Teams. Unser Wissen ist Ihr Gewinn! Deshalb freuen wir uns, Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie zu unterstützen. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin. Wir freuen uns auf Sie!



Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Lizenzpartner Zermatt – Valais

Wir kennen den Marktwert Ihrer Immobilie

Wissen Sie, was Ihre Immobilie aktuell wert ist? Ganz gleich, ob Sie sich zunächst nur über ihren derzeitigen Marktwert informieren möchten oder ob Sie Ihre Immobilie zu den bestmöglichen Bedingungen verkaufen wollen: Unsere erfahrenen Vermarktungsexperten stehen Ihnen gerne für eine kostenfreie und unverbindliche Wertermittlung zur Seite.

Folgen Sie uns auf Social Media