Marktreport Hildesheim


Aktuelle Zahlen, Analysen und Prognosen

Immobilienpreise Hildesheim – aktuelle Statistiken zu allen Immobilientypen

Mit knapp über 100.000 Einwohnern gilt Hildesheim als die kleinste Großstadt Niedersachsens. Die Universitätsstadt liegt in der Metropolregion Hannover-Braun-
schweig-Göttingen mit der Funktion eines Oberzentrums. Die Wohnimmobilienpreise liegen zwar niedriger als in den benachbarten Großstädten, stiegen zuletzt aber deutlicher stärker an. Im Segment der Eigentumswohnungen gab es sogar ein Plus von 25 Prozent bei den Angebotspreisen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020.

1. Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt Hildesheim?

 Hamburg
- Allgemeine Daten_edited.jpg

Die Bevölkerungsanzahl in Hildesheim ist seit dem Jahr 2015 um -2,0 Prozent zurückgegangen. Aktuell liegt die Einwohnerzahl bei 103.348. Ein deutliches Plus zeigt sich bei den  Immobilienpreisen in Hildesheim. Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2020 ist der durchschnittliche Angebotspreis pro Quadratmeter bei Eigentumswohnungen um 25,1 Prozent gestiegen und rangiert nun bei 2.358 Euro.


Der durchschnittliche Angebotspreis für Einfamilienhäuser hat sich ebenfalls erhöht und zwar um 17,1 Prozent. Aktuell liegt er bei 350.000 Euro. Die aktuelle Leerstandsquote in Hildesheim liegt bei 5,3 Prozent.


So viele Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen wurden verkauft

 Hamburg
- TAA_edited.jpg


So hoch war der Geldwert aller Immobilienverkäufe insgesamt

 Hamburg
- TAV_edited.jpg

2. Wo liegen die aktuellen Mietpreise in Hildesheim?

Es besteht ein Unterschied in den Quadratmeterpreisen je nachdem, ob sie sich auf ein Gebäude im Bestand beziehen oder auf einen Neubau. Generell kann man davon ausgehen, dass die Mieten in Neubauten über denen in Bestandsimmobilien liegen, so auch in Hildesheim. Die Preise bei Bestandsobjekten steigen seit Jahren konstant, bei Neubauobjekten schwanken die Mietpreise stark, zuletzt konnte ein Anstieg verzeichnet werden.

 Hamburg
- Angebotsmieten_edited.jpg

3. Wie hoch sind die Immobilienpreise für Eigentumswohnungen?

Die Immobilienpreise in Hildesheim für Neubauten bewegen sich generell in einem höheren Preissegment als Bestandsobjekte. Dennoch verläuft die Entwicklung beider Objekttypen ähnlich: die Preise sind in den letzten Jahren konstant gestiegen. Die Preise werden auf Basis von Informationen des Gutachterausschusses bestimmt. Der Gutachterausschuss beschäftigt sich mit Beobachtungen und Analysen des Grundstücksmarktes und ermittelt jegliche für die Wertermittlung erforderlichen Daten.

 Hamburg
- Angebotspreise_edited.jpg

4. Wie unterscheiden sich die Hildesheimer Immobilienpreise nach Wohnlage?

Der Objektwert ist auch von der Wohnlage einer Immobilie abhängig. Es hat sich eingebürgert, die Lagen in vier verschiedene Kategorien einzuteilen. Dementsprechend gibt es sehr gute Lagen, gute Lagen, mittlere Lagen und einfache Lagen, die auch auf die Immobilienpreise in Hildesheim durchschlagen. Indikatoren für eine gute bis sehr gute Lage sind zum Beispiel ein gepflegtes Straßenbild, eine gute Verkehrsanbindung oder Geschäfte mit hoher Preisklasse. Zu welcher Lage ein Viertel gehört kann sich mit der Zeit verändern.

 Hamburg
- Karte_edited.jpg

So viel kosten Eigentumswohnungen in verschiedenen Wohnlagen (€/m²)

 Hamburg
- Preise ETW_edited.jpg



So hoch sind die Verkaufspreise (€) für Ein- und Zweifamilienhäuser nach Wohnlage

 Hamburg
- Preise EZFH_edited.jpg

5. Welche Hildesheimer Stadtteile gehören zu welcher Wohnlage?

Zu den sehr guten Lagen zählt in Hildesheim vor allem das Zentrum, hierzu gehören die Neustadt und Galgenberg. Die Umliegenden Stadtteile unterteilen sich in gute und mittlere Lage. Dazu gehören Moritzberg, Himmelsthür, Bockfeld, die Stadtmitte, Marienburger Höhe und Ochtersum. Lediglich Itzum-Marienburg ist ganzheitlich eine gute Lage. Der Osten von Hildesheim ist überwiegend der einfachen Lage zugehörig, darunter fallen die Stadtteile Nordstadt, Drispenstedt, Bavenstedt, Einum und Achtum-Uppen. 

Eine Auswahl unserer aktuellen Angebote

6. Was kosten Mehrfamilienhäuser in Hildesheim?

Hildesheim zählt zur Städtekategorie D. Diese Kategorie kennzeichnet kleine, regional fokussierte Standorte, die eine zentrale Funktion für ihr direktes Umland haben. Städte der Kategorie D stehen nicht zwingend im Fokus von Anlegern, wenn es um ein Investment in Mehrfamilienhäuser oder Wohn- und Geschäftshäuser geht. Dennoch kann die Geldanlage hier interessant sein. Informieren Sie sich auch in unserem aktuellen Marktbericht für Mehrfamilienhäuser in Hildesheim.

7. Ansprechpartner – das sagt Ihr Experte vor Ort

2021 Andreas_2110x1582_300dpi_CMYK - Andreas Schneider_edited.jpg

Andreas Schneider

Engel & Völkers Hildesheim

„Die Domstadt Hildesheim realisiert seit 2020 die Baupläne des neuen Stadtquartiers Ostend. Im neu gegründetem Viertel soll Wohnraum für insgesamt 1.200 Hildesheimer entstehen, der durch zusätzliche Gewerbeflächen attraktiver gestaltet wird. In kürzester Zeit war das Angebot an Grundstücken veräußert und konnte die bestehende Nachfrage nicht sättigen. Dies spiegelt das anliegenden Umland wieder, das einen Zuwachs an Einwohnern im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen konnte."

Sie möchten alle Marktdaten in einem übersichtlichen PDF erhalten oder wünschen eine persönliche Beratung?

Bitte füllen Sie das Formular aus. Sie erhalten umgehend den Link zum PDF.

Meine Daten werden an den zuständigen Lizenzpartner innerhalb des Engel & Völkers Netzwerks übermittelt. Welche Daten Engel & Völkers im Einzelnen speichert und verarbeitet und welche Rechte Sie in diesem Zusammenhang haben, erfahren Sie hier. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@engelvoelkers.com widerrufen.

Ich stimme dieser Verarbeitung meiner Daten zu.

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Immobilienpreise