Marktreport Dortmund


Aktuelle Zahlen, Analysen und Prognosen

Immobilienpreise Dortmund – aktuelle Statistiken zu allen Immobilientypen

Dortmund bleibt einer der beliebtesten Wohnorte im Ruhrgebiet und profitiert von Zuzügen aus Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland. Die größte Stadt der Region besticht durch ihre Urbanität, viele Grün- und Naherholungsmöglichkeiten sowie einer leistungsstarken Wirtschaft. Die Stadt hat den Strukturwandel längst gemeistert. Moderne Stadtentwicklungskonzepte wie das SMART RHINO im Unionviertel verbessern die Wohn- und Lebensqualität weiter und dienen als Katalysator für die weiter ansteigenden Immobilienpreise.

1. Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt Dortmund?

 Hamburg
- Allg Daten

Die Bevölkerungszahl von Dortmund beträgt aktuell 603.167. Das ist, gemessen am Stand des Jahres 2015, eine Zunahme von +1,1 Prozent. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2020 ist der durchschnittliche Angebotspreis für Eigentumswohnungen um +17,9 Prozent gestiegen, wodurch er aktuell bei 2.367 Euro pro Quadratmeter liegt. Für Einfamilienhäuser rangiert der Preis mit einem Plus von +10,6 Prozent bei 419.000 Euro. Dortmunds Leerstandsquote kommt auf 2,5 Prozent.


So viele Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen wurden verkauft



 Hamburg
- TAA

So hoch war der Geldwert aller Immobilienverkäufe insgesamt



 Hamburg
- TAV

2. Wo liegen die aktuellen Mietpreise in Dortmund?

Die Immobilienpreise in Dortmund unterscheiden sich nach neu gebauten und bereits bestehenden Objekten. Wer eine Wohnung im Neubau kaufen will, zahlt mehr als für eine Wohnung im Bestand. Dementsprechend rangieren auch die Mietpreise der Neubauwohnungen in Dortmund generell über den Mieten in Bestandsobjekten. 



Bestehende Objekte, welche bereits genutzt wurde, und noch nicht bewohnte Neubauten unterscheiden sich in ihrem Preis. Die Mietpreise für Neubauobjekte in Dortmund steigen jährlich leicht an. Bestandsobjekte verzeichnen ebenfalls jährlich einen sehr leichten Preisanstieg. An der Tatsache, dass Neubaumieten in ihrem Quadratmeterpreis generell über denen von Bestandsmieten liegen, ändert das allerdings nichts, wie auch die folgende Grafik zeigt.


 Hamburg
- Angebotsmieten

3. Wie hoch sind die Immobilienpreise für Eigentumswohnungen?

Insgesamt sind die Immobilienpreise in Dortmund für Neubauten höher als für Bestandsobjekte. Dortmunder Immobilienpreise nehmen für beide Objekttypen in den letzten Jahren leicht zu, wie Sie der folgenden Grafik entnehmen können, die die Preise pro Quadratmeter angibt. Der Gutachterausschuss beobachtet und analysiert den Grundstücksmarkt. Auf diesen Informationen basierend werden die Immobilienpreise bestimmt.

 Hamburg
- Angebotspreise

4. Wie unterscheiden sich die Dortmunder Immobilienpreise nach Wohnlage?

Der Objektwert ist auch von der Wohnlage einer Immobilie abhängig. Es hat sich eingebürgert, die Lagen in vier verschiedene Kategorien einzuteilen. Dementsprechend gibt es sehr gute Lagen, gute Lagen, mittlere Lagen und einfache Lagen, die auch auf die Immobilienpreise in Dortmund durchschlagen. Indikatoren für eine gute bis sehr gute Lage sind zum Beispiel ein gepflegtes Straßenbild, eine gute Verkehrsanbindung oder Geschäfte mit hoher Preisklasse. Zu welcher Lage ein Viertel gehört kann sich mit der Zeit verändern.


 Hamburg
- Karte

So viel kosten Eigentumswohnungen in verschiedenen Wohnlagen (€/m²)


 Hamburg
- ETW

So hoch sind die Verkaufspreise (€) für Ein- und Zweifamilienhäuser nach Wohnlage



 Hamburg
- EZFH

5. Welche Dortmunder Stadtteile gehören zu welcher Wohnlage?

Sehr gute Lage:

Das Zentrum der Stadt wird zwischen sehr guter Lage und guter Lage gesplittet. Zur sehr guten Lage gehören die Innenstadt-Süd und Ost, auch Gartenstadt, Schüren, Lücklemberg, Kirchhörde und teile von Hörde gehören dazu.

Gute Lage:

Das Zentrum und der Süden der Stadt prägen die gute Lage, unter anderem gehören dazu Brackel, die City, Berghofen, Aplerbeck, Bittermark und Syburg. 

Mittlere Lage:

Zur mittleren Lage gehören Stadtteile wie Kley, Westerfilde, Mengede, Brechten, Lindenhorst, Eving oder auch Asseln. 

Einfache Lage:

Stadtteile wie Derne, Scharnhorst, Innenstadt-Nord, Huckarde, Kirchlinde und Marten gehören zur einfachen Lage. 

Eine Auswahl unserer aktuellen Angebote

6. Was kosten Mehrfamilienhäuser in Dortmund?

Dortmund zählt zur Städtekategorie B. Per Definition sind B-Städte als Großstädte mit nationaler und regionaler Bedeutung klassifiziert. Die Immobilienpreise in Dortmund werden voraussichtlich in allen Lagen stagnieren. Das bezieht sich sowohl auf Eigentumswohnungen als auch auf Ein- und Zweifamilienhäuser. Weitere Zahlen und aktuelle Analysen finden Sie in unserem Marktbericht Mehrfamilienhäuser 2021/2022.

7. Ansprechpartner – das sagt Ihre Expertin vor Ort

Dortmund

Wiebke Dumitroff

Engel & Völkers Dortmund

„Das eigene Zuhause war selten so wichtig wie während der Pandemie. Dies hat die Nachfrage nach Immobilien in Dortmund noch einmal deutlich verstärkt. Dem gegenüber steht jedoch ein merklich verkleinertes Angebot. Eigentümer zeigten sich während der Hochphase der Pandemie zunächst abwartend. Höchstpreise werden weiterhin in den beliebten Stadtteilen im Dortmunder Süden, in innenstadtnahen Lagen sowie am PHOENIX-See erzielt."

Sie möchten alle Marktdaten in einem übersichtlichen PDF erhalten oder wünschen eine persönliche Beratung?

Bitte füllen Sie das Formular aus. Sie erhalten umgehend den Link zum PDF.

Meine Daten werden an den zuständigen Lizenzpartner innerhalb des Engel & Völkers Netzwerks übermittelt. Welche Daten Engel & Völkers im Einzelnen speichert und verarbeitet und welche Rechte Sie in diesem Zusammenhang haben, erfahren Sie hier. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@engelvoelkers.com widerrufen.

Ich stimme dieser Verarbeitung meiner Daten zu.

Kontaktieren Sie uns jetzt
Engel & Völkers
Immobilienpreise